Menü

Aktuelles

Wichtige Infos zu den Entlastungsmaßnahmen für Gas- und Stromverbraucher/innen.

Aufgrund der drastisch gestiegenen Energiepreise hat die Bundesregierung verschiedene Maßnahmen zur Entlastung der Verbraucher/innen ergriffen bzw. auf den Weg gebracht.

Hier in unserer Kundeninformation finden Sie die wichtigsten Informationen zum Thema.

MWSt. Senkung 

Der Mehrwertsteuersatz auf Erdgas wurde ab dem 1. Oktober 2022 von 19% auf 7% gesenkt.  Diese Maßnahme ist zeitlich befristet vom 01.10.2022 bis 31.03.2024.  

Für Verbraucher/innen, deren Jahresverbrauch 2022 nach dem 01.10.2022 abgerechnet wird, findet der reduzierte Mehrwertsteuersatz auf das gesamte Jahr 2022 Anwendung, d.h. für die gesamte Jahresverbrauchsmenge!

 

"Dezember-Soforthilfe" 

In Stufe 1 des Entlastungspakets werden Haushaltskunden sowie kleinere und mittlere Gewerbekunden, sogenannte SLP-Kunden, durch einen Einmalbetrag entlastet werden („Dezemberhilfe“).  Damit soll der Zeitraum bis zum Inkrafttreten der Stufe 2 überbrückt werden. Die Entlastung wird im Dezember in Höhe eines „angepassten“ Abschlags erfolgen. 

Der Entlastungsbetrag soll sich folgendermaßen berechnen
Entlastung = 1/12 des prognostizierten Jahresverbrauchs 2022 x Brutto-Arbeitspreis (12/2022) + 1/12 des Jahresgrundpreises (12/2022)

Der Entlastungsbetrag der Dezemberhilfe ist daher nicht Ihr gleichzusetzen mit Ihrem Dezemberabschlag. Der Entlastungsbetrag wird anhand der Prognose berechnet und nicht aufgrund des bisherigen Dezemberabschlags um Missbrauchsmöglichkeiten durch den Kunden einzugrenzen. Zudem bleiben dadurch Einsparanreize bestehen.

Wir werden auf die gesamte Abschlagszahlung für Gas im Dezember verzichten und somit keine Abbuchungen vornehmen. Ein Widerruf des SEPA-Mandats ist nicht notwendig. Sollten Sie einen Dauerauftrag laufen haben, können Sie diesen für den Dezember aussetzen. Wenn Sie den Dauerauftrag nicht aussetzen, wird der zu viel bezahlte Betrag mit der Jahresabrechnung verrechnet und gutgeschrieben. Sollte Ihr Abschlagswert nicht mit dem berechneten Wert für die Soforthilfe übereinstimmen, wird der Differenzbetrag auch einfach mit der nächsten Jahresverbrauchsabrechnung verrechnet. So ist es gesetzlich vorgeschrieben. Der Entlastungsbetrag wird in der Rechnung gesondert ausgewiesen.

 

"Gaspreisbremse"

Die zweite Stufe des Entlastungspakets sieht eine „Deckelung“ des Gaspreises für ein bestimmtes Verbrauchskontingent vor. In der medialen Berichterstattung wird auch von einer „Gaspreisbremse“ gesprochen. Die Stufe 2 soll spätestens zum 01.03.2023 in Kraft treten, gegebenenfalls auch einen Monat früher. Mit einer Verabschiedung des entsprechenden Gesetzes wird Mitte Dezember 2022 gerechnet.

Für private Haushalte, kleine und mittlere Unternehmen (unter 1,5 Millionen Kilowattstunden Gasverbrauch im Jahr) sowie für Vereine soll der Gaspreis von spätestens März 2023 bis April 2024 bei 12 Cent pro Kilowattstunde (brutto) gedeckelt werden – angestrebt wird die rückwirkende Geltung zum 1. Februar. Dies gilt für die Basisversorgung, die bei 80 Prozent des bisherigen Verbrauchs liegen soll. Damit die Motivation zum Energiesparen bleibt, greift ab einem höheren Verbrauch der mit Ihnen vereinbarte Vertragspreis. Für die Industrie soll die Gaspreisbremse bereits ab Januar 2023 gelten, hier soll der Preis für die Kilowattstunde auf 7 Cent gedeckelt werden.

Ob sich die Gaspreisbremse auf Ihren Gaspreis auswirkt, hängt von Ihrem Tarif ab. Für Kunden in der Grundversorgung wird die Preisbremse beispielsweise nach derzeitigem Stand für eine Entlastung sorgen.  Wie oben beschrieben, gilt der gedeckelte Preis nur für die Basisversorgung, darüber sind die mit Ihnen vereinbarten Vertragspreise zu zahlen.  Energiesparen bleibt dennoch weiterhin wichtig, um den Energieverbrauch zu senken und Kosten zu reduzieren

 

"Strompreisbremse"

Die Strompreisbremse soll bereits ab Januar 2023 greifen. Der Strompreis für private Verbraucher sowie kleine und mittlere Unternehmen wird dann bei 40 Cent pro Kilowattstunde gedeckelt. Dies gilt für den Basisbedarf von 80 Prozent des Vorjahresverbrauchs. Damit die Motivation zum Energiesparen bleibt, greift ab einem höheren Verbrauch der mit Ihnen vereinbarte Vertragspreis. Mit einer Verabschiedung des entsprechenden Gesetzes wird Mitte Dezember 2022 gerechnet. Für Industriekunden liegt der Deckel bei 13 Cent für 70 Prozent des historischen Verbrauchs.

Ob sich die Strompreisbremse auf Ihren Strompreis auswirkt, hängt von Ihrem Tarif ab. Energiesparen ist dennoch weiterhin wichtig! Wie oben beschrieben, gilt der gedeckelte Preis nur für die Basisversorgung, darüber sind die mit Ihnen vereinbarten Vertragspreise zu zahlen.

 

Entlastung für Mieter uns Eigentümer

Die Einmalzahlung für Gas und die Strom- und Gaspreisbremse erfolgen seitens der Stadtwerke Bad Wildbad GmbH & Co.KG gegenüber dem jeweiligen Vertragspartner des Energieliefervertrags. In der Regel sind dies Hauseigentümer oder Mieter, sofern die Wohnung über einen eigenen Gaszähler versorgt wird.

Bei Häusern mit mehreren Wohneinheiten und einem Allgemeinstromzähler oder bei nur einem Gaszähler sind der Vermieter oder die Hausverwaltungsgesellschaft zur Weitergabe der Entlastungen über die nächste Nebenkostenabrechnung verpflichtet.

 

Energieeinsparung

Trotz aller staatlicher Entlastungsmaßnahmen bleibt Heizen teuer. Schließlich wird der über das Grundkontingent von 80% hinaus gehende Verbrauch weiterhin zu den Vertragspreisen des Gasversorgers abgerechnet. Zudem befinden wir uns, trotz gefüllter Gasspeicher, weiterhin in einer Gasmangellage, der wir nur durch Einsparungen begegnen können. 

Alleine durch die konsequente Senkung der Raumtemperatur um 1°C können Sie etwa 6% Energie einsparen. Energiesparen ist wichtig, lassen Sie uns alle gemeinsam etwas dafür tun.

 

Informationen der Bundesregierung

Informationen zur Dezember-Soforthilfe:

·        https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/soforthilfe-dezember-2139268

·        https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Downloads/F/faq-dezember-soforthilfe-im- gas-und-warmebereich.pdf?__blob=publicationFile&v=8

Informationen zur Gas- und Strompreisbremse:

·        https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/entlastungen-im-ueberblick/strompreisbremse-2125002

Ihre STADTWERKE BAD WILDBAD GmbH & Co. KG

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise zur Jahresablesung der Strom-, Gas-, Wasserzähler 

Die Ablesung der Zählerstände werden wir dieses Jahr früher durchführen. Die Ablesung beginnt bereits schon ab November 2022 durch die Ableser/innen der Stadtwerke Bad Wildbad GmbH & Co. KG.

Die Zählerstände werden von den Stadtwerken als grundzuständiger Messstellenbetreiber ermittelt und sind Grundlage für die Verbrauchsabrechnung mit unseren Kunden und für die Netznutzungsabrechnungen mit anderen Energielieferanten. Daher werden von uns neben den Wasserzählern auch alle Strom- und Gaszähler abgelesen, unabhängig von wem Sie die Energie beziehen.

Bitte halten Sie den Zugang zu den Zählern frei. Bei Bedarf weisen sich unsere Mitarbeiter gerne aus. Wir bitten in diesem Zusammenhang auch um Ihr Verständnis, dass wir bei der großen Anzahl von Ablesungen keine individuellen Terminvereinbarungen im Voraus machen können.

Sollten wir Sie nicht zu Hause antreffen und eine Ablesung nicht möglich sein, werden wir Ihnen ein Ableseblatt in den Briefkasten werfen. Bitte lesen Sie die Zählerstände dann selbst zeitnah ab.

Bitte beachten Sie bei der Ablesung der neuen elektronischen Stromzähler:

Die bisher bekannten Zählwerke beim ET (Eintarifzähler) und beim Doppeltarifzähler mit HT (Hochtarif) und NT (Niedertarif) wurden durch sogenannte OBIS-Kennziffern ersetzt, die auf dem Display zu sehen sind.

Der Zählerstand beim Eintarifzähler wird hinter der OBIS-Kennziffer 1.8.0 angezeigt

Die Zählerstände beim Doppeltarifzähler werden abwechselnd angezeigt

für den HT-Zählerstand hinter der OBIS-Kennziffer 1.8.1 und

für den NT-Zählerstand hinter der OBIS-Kennziffer 1.8.2

Eine eventuell vorhandene Einspeisung einer Solaranlage wird mit der OBIS-Kennziffer 2.8.0 angezeigt.

Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass wir ohne abgelesene Zählerstände gezwungen sind, die Verbrauchswerte zu schätzen. Dies sollte jedoch unbedingt vermieden werden.

Wir danken für Ihre Mithilfe und Unterstützung.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wegen einer betrieblichen Veranstaltung sind 

die Stadtwerke Bad Wildbad GmbH & Co. KG am 08. Dezember 2022 ab 15:30 Uhr geschlossen.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise zu Kundenwechsel- und Umzugsmeldungen 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass eine eventuelle Meldung zum Wohnungswechsel (Einzug/Auszug oder Neuvermietung/Leerstand) unbedingt zeitnah bei unseren Mitarbeitern im Kundenservice eingehen muss.

Hier kommen Sie zu unseren Ab- und Anmeldeformularen

Eine Ummeldung kann aufgrund gesetzlicher Fristen maximal 6 Wochen rückwirkend bearbeitet werden

Wir danken für Ihr Verständnis.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Straßenbeleuchtung

Für die Straßenbeleuchtung ist die Stadt Bad Wildbad zuständig. Die Stadtverwaltung hat entschieden, die Straßenbeleuchtung teilweise auszuschalten. 

Sollten Sie hierzu Anfragen oder Anregungen haben, bitten wir Sie, diese über folgende E-Mail-Adresse mitzuteilen:  strassenbeleuchtung@bad-wildbad.de

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen